Permalink

2

Weihnachts-Quilt-Aktion 2018 – Teil 2 Tannenbäume (Gastbeitrag)

Idee, Design und Realisation: Dunja Supp

Heute geht es weiter mit uns und dem Nähzimmer mit Herz: Wir nähen gemeinsam an der großen Weihnachts-Quilt-Aktion! Seid dabei und macht mit! In Teil 2 nähen wir Tannenbäume, denn die gehören einfach zu Weihnachten dazu!

Weihnachts-Quilt-Aktion 2018 – Teil 2 Tannenbäume (Gastbeitrag)

Tannenbäume gehören zu Weihnachten. Das ist einfach so! Genau wie Kerzen, Plätzchen, Geschichten, Lieder und kuschelige Quilts.

Tannenbäume bei uns Zuhause sind nie perfekt! Immer ist irgendetwas schief. Das liegt auch daran, dass mir die Krummen immer ein bisschen leid tun. Nachher kauft die keiner und dann verpassen die armen Kerlchen Weihnachten. Das geht gar nicht! Also sind die Bäumchen auf diesem Quilt auch nicht ganz gerade.

Diese Tannenbäumchen habe ich schon einmal in einer anderen Farbvariante für den Blog der Westfalenstoffe AG genäht und in einer Anleitung beschrieben. Damals war es eine moderne Farbvariation aus der Stoffserie Kopenhagen

… und einmal ganz klassisch in weihnachtlichem Rot und Grün.

Du möchtest diese Kissen nachnähen? Hier ist der Link:

Gastbeitrag: Hübsche Tannenbäumchen zu Weihnachten

Da die genähten Bäumchen immer ein bisschen schief und krumm sind, lässt sich die endgültige Größe gut aufeinander anpassen. Ich habe sie im Quilt in Reihen genäht und die fehlenden Zwischenstücke am Schluss eingesetzt. Das wird relevant, wenn wir am Ende den Quilt zusammensetzen.

Meine Bäumchen haben ein Endmaß von 7,5“ – 8“ Breite und 9“ Höhe.

Die Tannenbäumchen sind ein hübsches Projekt auch für „So-Eben-Mal-Abends-Schnell-Eines-genäht“. Wenn man den Ablauf einmal durchgespielt hat, kann man die kleinen Stücke recht flott und prima in größeren Mengen nähen. Vielleicht habt Ihr auch Lust, einen kompletten Quilt nur mit diesem Motiv zu arbeiten. Ich selbst liebe es sehr und deshalb steht das Motiv weit oben auf meiner „Das-möchte-ich-unbedingt-mal-nähen-Liste“. Am besten lest Ihr die Anleitung einmal komplett durch, bevor Ihr startet. Dann habt Ihr das „Strickmuster“ bestimmt rasch durchschaut.

Für zwei Tannenbäumchen benötigt Ihr:

  • 1 Quadrat Hintergrundstoff in der Größe 8,5“ mal 8,5“ (bei mir grau)
  • 1 Quadrat bunt (hier blau, rot, weiß) in der Größe 8,5“ mal 8,5“

Die Stoffe sollten sich gut voneinander absetzen, dann wirkt das Bäumchen plastischer. Ein dunkelgrüner Baum vor dunkelgrünem Hintergrund zeigt nicht so viel Wirkung!

  • 1 Streifen des Hintergrundstoffs (in meinem Fall grau) in den Maßen 2“ Höhe und 8,5“ Länge
  • 1 Streifen des bunten Stoffs (in meinem Fall blau) in den Maßen 2“ Höhe und 8,5“ Länge
  • 2 braune Reststücke in den Maßen 1,5“ auf 2“ für die Baumstämme

In meinem Quilt habe ich insgesamt 12 Bäumchen verwendet, das heißt, Ihr benötigt das Ganze insgesamt sechsmal. Um die richtigen Winkel beim Schneiden zu finden, probiert Ihr am besten die Bäumchen zuerst einmal mit Stoffresten aus. So bekommt Ihr ein Gefühl dafür.

Nach dem Zuschnitt sieht das dann so aus:

Nähen der Tannenbäumchen

Bevor Ihr startet, könnt Ihr die Stoffe mit ein wenig Sprühstärke einsprühen. Das gibt dem Ganzen eine schöne Festigkeit und die Stoffe lassen sich besser verarbeiten.

Ihr legt die großen Quadrate mit der schönen Seite aufeinander, also rechts auf rechts. Dann schneidet Ihr das winkelig durch, ungefähr wie auf dem Foto gezeigt. Beginnt dabei nicht direkt am rechten Rand. Die Bäumchen werden alle unterschiedlich werden, daher ist kein exakter Winkel notwendig.

Den zweiten Schnitt setzt Ihr so an, das zur linken Seite etwas Platz bleibt und oben ca. ein dreiviertel Inch stehen bleibt.

Dann legt Ihr die entsprechenden Bäumchen zu den entsprechenden Hintergrundstoffen. So erhaltet Ihr einen ersten Gesamteindruck.

Ihr legt das entsprechende Bäumchen auf den Hintergrundstoff an die Seite, die Ihr zuerst geschnitten habt. Die Spitze des Bäumchens steht dabei ca. 1/4“ über.

Diese Seite näht Ihr an, wieder mit einer Nahtzugabe von 1/4“ und einer Stichlänge von 2mm. Die Naht zu beiden Seiten gut ausbügeln.

Ihr legt die zweite Seite des Hintergrundstoffs an die noch offene Seite des Bäumchens und lasst dabei ein Stück des Hintergrundstoffs an der Oberkante überstehen.

Auch diese Naht wieder nach links und rechts ausbügeln. Jetzt das genähte Stück, das vermutlich jetzt nicht quadratisch ist, auf eine Größe von ca. 7,5“ Breite und 7,5“ Höhe zurechtschneiden.

Das braune Stoffstück für das Stämmchen näht Ihr mittig in den kleineren Stoffstreifen des jeweiligen Hintergrundstoffs ein. Dazu schneidet Ihr den 2“x 8,5“ Streifen ungefähr mittig durch. Dann legt Ihr das braune Stückchen rechts auf rechts an das erste Teilstück und näht es an. Danach die andere Seite ebenso annähen.

Den schmalen Streifen mit dem Stämmchen näht Ihr anschließend unten an, seitlich überstehende Stoffstücke schneidet Ihr einfach ab.

Eure Bäumchen sind evtl. etwas schräger oder gerader als meine Exemplare. Das sind eben keine 100% identischen Blöcke.

Wie Ihr im fertigen Quilt seht, habe ich die Bäumchen als Zwischenreihe verwendet. Das heißt, wenn Eure etwas größer oder kleiner sind, macht das im Endmaß nicht viel aus. Ich habe einen Ausgleichsstreifen dazwischengesetzt, den Ihr errechnen könnt, wenn die anderen Stücke genäht sind.

Dieser Block eignet sich meiner Meinung nach ganz besonders für ein Kissen oder auch für einen kompletten Quilt.

Viel Spaß damit!!!

Auch diese Woche gibt es bei Facebook und Instagram wieder tolle Gewinnspiele der Westfalenstoffe AG. Schau unbedingt vorbei!

Wir freuen uns sehr, wenn Ihr mitgeht! Zeigt Eure Werke oder die Farbwahl gerne unter dem Hashtag:

#westfalenstoffeweihnachtsquilt.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

2 Kommentare

  1. Hallo,

    ich möchte noch immer gern wissen, wieviel Stoff man jeweils von den 5 verschiedenen im gesamten benötigt. Für mich macht es keinen Sinn, einen Quilt anzufangen und dann kann ich den fehlenden Stoff nicht nachkaufen, weil ausverkauft. Und die Stoffgeschäfte in der Nähe führen die neuen Westfalenstoffe leider nicht.

    Also daher nochmal die Frage (wurde bereits unter dem ersten Post gestellt und leider nicht beantwortet): Wieviel Stoff wird von der jeweiligen Farbe für das Top insgesamt benötigt?

    In der Hoffnung, jetzt eine Antwort zu bekommen 😉, viele Grüße Jana

    • Hallo Jana,

      der Materialbedarf wurde im ersten Blogpost entsprechend ergänzt. Hier geht es lang: https://blog.westfalenstoffe.de/weihnachts-quilt-aktion-2018-seid-dabei-gastbeitrag/

      Hier nochmal zusammengefasst: Materialbedarf für den gesamten Quilt!

      Der Gesamtquilt misst fertig 1,35 m auf 2 m. Der Materialbedarf für die Blöcke, den Rahmen und das Binding sind:

      Hintergrundstoff: grau mit weißen, unregelmäßigen Punkten, Serie Prinzessin 80 cm über die gesamte Stoffbreite.

      Hellblau mit weißen Pünktchen, Serie Capri, 35 cm über die gesamte Stoffbreite.

      Dunkelblau, Serie Bangkok, 65 cm über die gesamte Stoffbreite für den Quilt. Wenn auch die Umrandung daraus genäht wird, dann zusätzlich weitere 60 cm.

      Weiß mit roten Punkten, Serie Prinzessin, 25 cm über die gesamte Stoffbreite.

      Rot mit goldenen Details, Serie Noël, 30 cm über die gesamte Stoffbreite. Wenn auch das Bindung in rot gestaltet wird, zusätzlich weitere 35 cm.

      Sandfarben mit goldenen Sternen, Serie Noël, 35 cm über die gesamte Stoffbreite.

      Die Rückseite hat einen Stoffbedarf von 1,40 m mal 2,10 m. Hier der Stoff aus der Serie Capri in hellblau.

      Liebe Grüße
      Melanie vom Westfalenstoffe-Blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.