Permalink

1

Weihnachts-Quilt-Aktion 2018 – Seid dabei! (Gastbeitrag)

Idee, Design und Realisation: Dunja Supp

Unsere Katze liebt den neuen Weihnachtsquilt bereits! Es hat eine unglaubliche Freude gemacht, dieses Projekt zu planen und zu nähen. Das Tollste aber ist, ich darf hier auf dem Blog der Firma Westfalenstoffe für Euch diese Anleitungen veröffentlichen! Wenn Ihr also Lust habt so ein wunderschönes Stück zu nähen, dann macht Ihr in den nächsten Wochen einfach mit. Natürlich Schritt für Schritt und mit vielen Fotos. Es gibt jede Menge zu lernen und auch zu gewinnen!

Weihnachts-Quilt-Aktion 2018 – Seid dabei!

Wir freuen uns so auf die gemeinsame Zeit mit Euch! Wenn Ihr die Gewinnspiele nicht verpassen möchtet, dann folgt uns am besten auf facebook und Instagram.

Weihnachten ist ein Fest, das von vielen Traditionen begleitet wird. Unsere Kinder wissen jetzt schon ganz genau, welche Tischdecke und welches Geschirr wir an den Weihnachtstagen auf den Tisch stellen werden. Sie freuen sich auf die bunten Kristallgläser ihrer Oma, den Stern auf der Spitze des Christbaums, die Geschichten aus den Weihnachtsbüchern…und auch ganz bestimmte Filme und Spiele gehören in unserer Familie zu Weihnachten unbedingt dazu.

Da ist ein kuscheliger Quilt ein wunderschöner Begleiter bei gemütlichen Lese- oder Serienabenden, bei einem spannenden Film oder einfach für ein kleines Nickerchen. Die Stoffe, die wir hier verwendet haben, werden auch nach vielen Wäschen noch wunderbar aussehen. Also, keine Angst vor Plätzchenkrümeln!

Kennt Ihr die Geschichte vom kleinen Mäuserich Frederick von Leo Lionni?

Ein kleiner Mäuserich sitzt während des ganzen Sommers in der Sonne, während alle anderen Mäuse fleißig Vorräte für den Winter sammeln. Als es dann kalt und ungemütlich wird, teilen die anderen Mäuse mit Frederick ihre Körner und Nüsse, während er Geschichten von Sonnenstrahlen erzählt, die er den ganzen Sommer lang gesammelt hat. Die Helligkeit und Wärme dieses Sommers einzufangen, um im Winter an den trüben Tagen einen kleinen Schatz zu haben, von dem man zehren kann: Genau dafür soll dieser Quilt sein!

Ganz bewusst habe ich hier Farben gewählt, die leuchtend und fröhlich sind. Sie sollen für ein kleines Lächeln an schmuddelig grauen Wintertagen sorgen. Vielleicht auch beim Gesundwerden helfen, wenn ein fieser Schnupfen uns erwischt. Auch das kommt ja leider im Winter mal vor. Ich weiß bereits jetzt, dass dieser Quilt ein Teil unserer Weihnachtstradition werden wird.

Hier kann wirklich jeder Nähanfänger mitmachen. Ich habe die Anleitungen so gestaltet, dass Ihr ganz einfach, Schritt für Schritt, mitarbeiten könnt. Aber auch für bereits fortgeschrittene Quilter haben wir hübsche Anregungen. Es muss ja auch gar nicht unbedingt ein ganz großer Quilt entstehen. Die einzelnen Teile, auch Blöcke genannt, können genauso gut zu einem Kissen, Tischläufer oder beispielsweise kleinen Kinderquilt werden. Vielleicht beginnt Ihr einfach mit einem Block und schaut, wo die Reise Euch hinführt.

Bevor wir starten, hier mein besonderer Dank an die Firma Westfalenstoffe AG. Sie hat sich auf diese kleine Reise eingelassen und wird mit Gewinnspielen für die fleißigen Mit-NäherInnen unser Quilt-Projekt begleiten. Daher wäre es toll, wenn Ihr auf Instagram den Hashtag #westfalenstoffeweihnachtsquilt nutzen würdet oder auf facebook @westfalenstoffeag verlinkt, dann sehen wir Eure Arbeiten. Es muss auch gar nicht der ganze, große Quilt sein. Ein genähter Block wird schon ausreichen, um dabei zu sein.

Wenn Euch für den Quilt andere Farben vorschweben, dann ist die Auswahl, die die Westfalenstoffe bieten, einfach wunderschön. Einige Vorschläge zur Farbgestaltung findet Ihr im Laufe dieser Mitmach-Aktion. Ich liebe die klassischen Designs und Farben dieser Stoffe!

Grundsätzliches zum Nähen

Die Anleitung ist in Inch-Maßen angegeben. Das klingt zuerst einmal kompliziert, ist es aber gar nicht. Denn glücklicherweise haben die Schneidematten von Westfalenstoffe auch eine Einteilung in Inch. Damit lässt sich mit einem Lineal und einem Rollschneider sehr exakt arbeiten. Für Patchwork- und Quiltarbeiten also eine sehr gute Investition. Ansonsten könnt Ihr die Angaben auch umrechnen. Ein Inch entspricht 2,5 cm.

Damit wäre auch das Zubehör klar:

Wir nähen mit einer Naht-Zugabe von 1/4 Inch, das ist oft auf den Stichplatten der Nähmaschinen eingezeichnet. Umgerechnet entspricht es 0,625 cm, das ist etwas weniger, als die in Deutschland üblichen Nähfüße als Nahtzugabe haben. Am besten messt Ihr diesen Abstand mit einem Lineal aus und markiert Euch das z.B. mit einem bunten MaskingTape auf der Stichplatte. Für fast jede Nähmaschine gibt es – meistens als Sonderzubehör – einen Inch-Fuß, mit dem man diese Nahtzugabe sehr exakt einhalten kann. Wenn man oft damit arbeitet, lohnt sich die Anschaffung. Für meine Nähmaschine kostete der Fuß ca. 15,-€.

Die Stichlänge stellen wir bei einem ganz klassischen Geradstich auf die Länge 2,0. Da wir diese Nähte mit dem Rollschneider durchschneiden und wieder neu zusammensetzen, ist eine etwas kleinere Stichlänge sinnvoll.

Zuschnitt und Nähen des ersten Blocks (Nine-Patch)

Wir beginnen mit dem einfachsten Block dieses Quilts, dem sogenannten Nine-Patch, zu deutsch, dem Neuner-Block. Dieses Muster habe ich einmal in einer größeren und einer kleineren Variante gestaltet:

Dazu benötigen wir 25 cm von jeder verwendeten Farbe. Hier ist die Angabe in cm, da Ihr im Stoffgeschäft mit Zentimeter-Angaben einkauft.

Diese Stoffe schneidet Ihr über die gesamte Stoffbreite von 1,50 m in Streifen von jeweils einmal 6,5“ und 3,5“.

Die 6,5“ breiten Streifen schneidet Ihr in Stücke von 19,5“ Länge.

Die 3,5“ breiten Streifen schneidet Ihr in Stücke von 10,5“ Länge.

Dann näht Ihr jeweils die kleineren Streifen folgendermaßen zusammen: Legt die Streifen an den langen Seiten rechts auf rechts. Auf diese Art näht Ihr immer 3 unterschiedliche Streifen aneinander.

Die Nahtzugaben auf der Rückseite bügele ich nach beiden Seiten auseinander.

Dann schneidet Ihr daraus wiederum Streifen zu je 3,5“

Dasselbe geschieht nun mit den großen Streifen. Wenn Ihr die 19,5“ langen Streifen aneinandergenäht habt, werden die Nahtzugaben wieder auf der Rückseite auseinandergebügelt und die so entstandenen Dreierreihen quer in Streifen mit 6,5“ Länge geschnitten.

Diese Dreierreihen werden jeweils in unterschiedlichen Farbkombinationen zu einem Neuner-Block zusammengenäht. Legt die Streifen ruhig sehr bunt zusammen. Das wirkt lebendig und fröhlich. Beim Zusammennähen achten wir darauf, dass die auseinandergebügelten Nahtzugaben gut aufeinander treffen.

In meiner endgültigen Version des Quilts habe ich 3 große und 5 kleine Nine-Patches verwendet. Es ist sogar noch etwas übrig geblieben. So kann ich noch passende Kissen und einen Tischläufer nähen. Ihr könnt die Stoffstreifen, die Ihr nicht benutzt, aber auch erst einmal auf die Seite legen und später für weitere Muster verwenden.

Bei einem so großen Projekt gibt es sicherlich viele Fragen. Ihr erreicht mich per Mail unter d.supp@t-online.de. Ich freue mich riesig, wenn Ihr mir auf facebook unter https://www.facebook.com/naehzimmermitherz/ und auf Instagram unter https://www.instagram.com/naehzimmermitherz/ folgt.

Vom 1. bis zum 4. November findet in den Frankfurter Messehallen die Messe Kreativ-Welt statt. Dort werde ich mit einem Stand vertreten sein, ich freue mich sehr, wenn Ihr vorbeischaut!

Einen Kurstag zu diesem Quilt gibt es am 20. Oktober im Nähzimmer in Zornheim, südlich von Mainz. Anmeldungen und Informationen hierzu gerne per Mail!

Erinnert Ihr Euch noch an diesen Beitrag im letzten Winter? Hier könnt Ihr einige Farbkombinationen sehen, die ich für dieses Projekt auch wunderschön finde.

Gastbeitrag: Hübsche Tannenbäumchen zu Weihnachten

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.