Permalink

0

Jetzt gibt’s was auf die Ohren! Beanie-Mützen für alle!

Es wird kalt draußen! Höchste Zeit also für die Mützenproduktion. Bei Kälte oder wenn die Frisur mal wieder so gar nicht sitzen will, sind sie die Lösung: Beanie-Mützen! Mit unserem Schnittmuster könnt Ihr jetzt für (fast) alle ein trendiges Modell nähen. Wir haben passenden Jersey für wirklich jedes Familienmitglied parat. Also nichts wie ran an die Mützen und losgenäht!

Jetzt gibt’s was auf die Ohren! Beanie-Mützen für alle!

Zunächst müsst Ihr natürlich das Schnittmuster ausdrucken und an der Klebekante zusammenkleben. Das Schnittmuster gibt es HIER als PDF zum Download für Euch. Druckt Euer Schnittmuster unbedingt in 100% und ohne Skalierung aus. Die Nahtzugabe ist im Schnitt bereits enthalten.

Jetzt geht es an den Zuschnitt. Das Schnittmuster enthält die Größen 45 – 57 cm. Es wird im Stoffbruch zugeschnitten. Ihr könnt unsere Beanie-Mütze in der einfachen Version oder als Wendebeanie nähen. Für die einfache Version müsst Ihr einmal im Stoffbruch zuschneiden und für die Wendeversion zweimal im Stoffbruch. Hier wählt Ihr dann zwei unterschiedliche Stoffe.

Jetzt fehlen noch die Bündchen. Hier bieten wir Euch einen Richtwert an, empfehlen aber, den Umfang direkt am Kopf anzupassen, damit die Mütze später auch wirklich gut sitzt:

  • 45 – 49 cm: 10 cm Höhe und 44 cm Breite
  • 51 – 53 cm: 12 cm Höhe und 46 cm Breite
  • 55 – 57 cm: 14 cm Höhe und 48 cm Breite

Nun können wir loslegen. Im Falle einer Wendebeanie beginnt mit der äußeren Mütze. Zunächst die beiden Außenteile rechts auf rechts zur Mitte klappen und die äußeren Bögen zusammenstecken. Die Bögen mit der Overlock oder einen dehnbaren Stich nähen.

Danach legt Ihr die offenen Kanten mittig aufeinander und steckt alles in einem Verlauf, also inklusive Bögen, zusammen. Ebenfalls zusammennähen.

Wer noch eine Futtermütze (Wendebeanie) näht, wiederholt das Ganze mit dem zweiten Stoff, lässt hier aber an der geraden Naht mittig eine Wendeöffnung.

Es folgt das Bündchen. Bei der einfachen Version näht Ihr das Bündchen nach unserer Anleitung Wie geht das eigentlich mit dem Bündchen?. Bei einer Wendebeanie wird das Bündchen zwischen Oberstoff- und Futterbeanie gefasst. Der Nähvorgang ist identisch.

Die einfache Version ist bereits fertig. Die Wendebanie noch auf rechts wenden und die Wendeöffnung von Hand schließen. Lest dazu unserem Beitrag Das Näh-ABC: Die Wendeöffnung.

Wer mag, kann in der Futternaht hinten mit einigen Stichen von Hand die Beanie noch etwas raffen. FERTIG!

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.