Permalink

0

Nähkrametui: praktisch und übersichtlich – Teil 2

Am Mittwoch haben wir Euch Teil 1 unseres praktischen Nähkrametuis vorgestellt. Heute folgt Teil 2 und dann darf das süße kleine Etui auch schon zum Einsatz kommen. Ganz übersichtlich und auf einem Blick findet Ihr dann ab sofort Fadenschere und Co. und könnt Euch ganz auf das eigentliche Nähprojekt konzentrieren.

Nähkrametui: praktisch und übersichtlich – Teil 2

Die Inneneinteilung sollte bereits fertig vor Euch liegen und sieht so aus:

Jetzt müsst Ihr den Riegel vorbereiten. Den benötigt Ihr, um das Etui später verschließen zu können. Dafür die beiden Stoffteile rechts auf rechts legen. Eines der beiden Teile solltet Ihr bereits mit Vlieseline H 250 verstärkt haben. Rundherum in Breite der Nahtzugabe zusammennähen, dabei eine kurze Seite offen lassen. Die Ecken abschrägen, lest dazu auch unsere bebilderte Schritt-für-Schritt Anleitung Rundungen und Ecken richtig ausformen. Riegel wenden, bügeln und knappkantig absteppen.

Den fertigen Riegel auf das Hauptteil aus Oberstoff legen. Der Riegel liegt an der kurzen linken Seite mittig. Knappkantig auf der Nahtzugabe festnähen.

Anschließend den KamSnaps anbringen. Tipp: Da das Etui unterschiedlich gefüllt sein kann, könnt Ihr auch zwei KamSnaps am Hauptteil anbringen, dann ist der Riegel flexibel verschließbar!

Legt nun das Hauptteil aus Oberstoff rechts auf rechts auf den Futterstoff mit der Einteilung. Der Riegel liegt jetzt auf der rechten Seite zwischen Oberstoff und Futterstoff.

Rundherum zusammennähen, dabei unten eine Wendeöffnung von ca. 8 -10 cm lassen. Ecken abschrägen, das Ganze wenden und bügeln. Die Wendeöffnung von Hand schließen. Lest dazu auch Das Näh-ABC: Die Wendeöffnung FERTIG!

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.