Permalink

0

Gastbeitrag: Sommerlicher Tischläufer mit der wunderbaren Serie Cardiff

Trotz der sommerlichen Hitzewelle hierzulande haben wir heute einen ganz wunderbaren Gastbeitrag für Euch! Näht mit Dunja Supp und ihrem Nähzimmer mit Herz einen sommerlichen Tischläufer aus unserer vielseitigen Stoffserie Cardiff. Seid Ihr dabei? Dann übergeben wir hiermit das Wort an die liebe Dunja. Viel Spaß dabei!

Sommerlicher Tischläufer mit der wunderbaren Serie Cardiff

Der Sommer ist eine Jahreszeit, die wir gerne für eine ganz lange Zeit festhalten möchten: …die Erinnerung an Sonne, Meer und bunten Segelschiffen könnt Ihr Euch mit der Serie Cardiff nach Hause holen…

Mit den hier gequilteten Segelbooten verbinden wir nicht nur Sonne und Strand, es ist auch ein sehr altes, religiöses Motiv. Dieser Tischläufer ist ein tolles Geschenk für eine Taufe, eine Hochzeit oder eine Kommunion, Konfirmation oder Firmung. Genauso passt er zu einem runden Geburtstag, einem Ehejubiläum oder einem anderen Familienfest. Als Tischdekoration kann er so über die Zeit und Generationen weitervererbt werden und einen festen Platz in Eurer Familientradition bekommen.

Warum ich Westfalenstoffe so sehr schätze, liegt hauptsächlich daran, dass die Designs völlig zeitlos sind und nach Jahrzehnten noch wunderschön. Mich begeistert die außergewöhnliche Qualität! Wir haben Stücke in unserer Familie, die haben bereits zwei Generationen vor mir existiert. Und es gibt sie immer noch! Meine Kinder lieben sie jetzt schon. Es sind einfach wirkliche Klassiker.

Der fertige Tischläufer misst 40“ x 18“ oder ca. 100 cm x 45 cm. Wenn Ihr den Läufer größer nähen möchtet, gerne einige Schiffchen mehr arbeiten. Ich kann mir aber auch vorstellen, ein Kissen aus diesem Stoff zu gestalten. Vielleicht sogar zusätzlich zum Tischläufer, das ergibt sicher ein schönes Bild. Wunderschön wäre es, aus diesem Muster einen Hochzeitsquilt zu gestalten.

Material, Zuschnitt und allgemeine Nähhinweise

Zuallererst erstellen wir 12 Half-Square-Triangles in grün-weiß. Der Zuschnitt findet in Inch-Maßen statt, daher ist eine Schneidematte oder ein Lineal mit Inch-Markierungen sinnvoll. Ansonsten könnt Ihr die Maße auch umrechnen: 1 Inch = 2,5 cm.

Ihr benötigt einen Rollschneider. Sinnvoll ist auch ein Inch-Fuß für Eure Nähmaschine. Grundsätzlich könnt Ihr aber auch einfach mit einer Nahtzugabe von 0,6 Zentimetern arbeiten. Das ist ca. 1 mm weniger als die normale Nahtzugabe von 0,75 cm, die wir hier in Deutschland üblicherweise verwenden. Ein Markierstift, der sich z.B. durch Bügeln entfernen lässt, ist bei diesem Projekt sehr hilfreich!

Zuallererst erstellen wir unsere Half-Square-Triangles (HST). Das sind Dreiecke, die aus halbierten Quadraten entstehen. Dazu benötigen wir 6 weiße und 6 grüne Quadrate in den Maßen 4“/10 cm Seitenlänge.

Ich lege mir gerne Stecknadeln bereit. Westfalenstoffe hat meiner Meinung nach die weltallerbesten Stecknadeln im Sortiment, fragt gerne Euren Fachhändler. Diese Nadeln haben eine gute Länge, sind dünn und wirklich spitz. Damit kann man auch mit sehr feinen Stoffen wunderbar arbeiten!

Nähen der Half-Square-Triangles

Wir legen die Stoffquadrate rechts auf rechts, jeweils ein weißes und ein grünes aufeinander. Markiert mit dem Markierstift eine Diagonale. Dann zieht Ihr rechts und links der Diagonalen eine Linie im Abstand 1/4“.

Stellt an der Nähmaschine einen Geradstich ein und näht mit einer etwas kleineren Stichlänge (2) auf den beiden äußeren Linien entlang. Achtung: NICHT auf der Diagonalen nähen! Geübte Patchworkerinnen können die Quadrate auch in einer Kette nähen. Ihr müsst am Anfang und am Ende nicht vernähen. Durch die kleine Stichlänge sind die Nähte sicher.

Wir nähen direkt auf den äußeren Linien, also auf beiden Seiten der Diagonale. Das Bild zwei zeigt Euch das Nähen in Kette. Das geht einfach ein bisschen flotter. Auf der Diagonalen schneidet Ihr dann mit Lineal und Rollenschneider das Quadrat in 2 Dreiecke.

Die so entstandenen HSTs könnt Ihr jetzt aufklappen und die Nahtzugaben entweder zur dunklen Seite hin oder auseinanderbügeln. Die HSTs auf eine Seitenlänge von 3 1/4“ kürzen und trimmen. In dieser Anordnung die HSTs auslegen, oder in die andere Richtung auslegen, dann fahren nicht alle Schiffchen in dieselbe Richtung. Die HSTs zunächst in Reihen zusammennähen, anschließend die Reihen zusammennähen.

Den braunen Stoff zuschneiden auf die Länge 11 1/4“ auf 3 1/4“. Zwei kleine weiße Quadrate auf die Seitenlänge 3 1/4“ zuschneiden. An den Seiten auflegen (siehe Bild) und auf beiden Seiten wieder die Diagonale einzeichnen. Hier direkt auf der Diagonale nähen! Dann mit dem Lineal im Abstand 1/4“ anlegen und abschneiden, so dass die Bootsform entsteht. Nahtzugaben gut ausbügeln!

Pro Schiffchen 2 Teile in weiß in der Größe 3 1/4“ auf 6“ zuschneiden. Links und rechts an die Segel nähen, immer noch mit 1/4“ Nahtzugabe und mit Stichlänge 2. Siehe Bild 4 oben. Anschließend direkt unten das Holzboot annähen. Das Schiffchen ist fertig! Davon drei Stück herstellen.

Aus dem blauen Stoff vier Zwischenstreifen herstellen in den Maßen 2,5“ x 8,5“. Jeweils einen blauen Streifen, ein Schiffchen, blau, ein Schiffchen usw. annähen und mit einem blauen Streifen enden.

Zwei Streifen blau in der Breite 5,5“ und in der Länge 41“ zuschneiden und oben und unten annähen.

Tischläufer fertigstellen

Vlies aufbügeln und die Rückseite aus dem blauen Webstoff Cardiff in der Größe der Vorderseite zuschneiden. Vorder- und Rückseite rechts auf rechts legen. Rundherum zusammennähen, dabei die Wendeöffnung nicht vergessen! Wenden und die Wendeöffnung von Hand schließen.

Das ganze Projekt gut bügeln. Mit Quiltnadeln fixieren. Beim Quilten kann man bei so einem kleinen Projekt ruhig auch mal mutig sein. Ich habe mich hier für Wellen und Windböen entschieden. Selbstverständlich könnt Ihr jedes andere Motiv wählen oder einfach im Nahtschatten quilten. Ich habe mein Motiv frei mit einem Markierstift aufgemalt. Je nach Dicke des Vlieses könnt Ihr gerne die Stichlänge vergrößern. Ich habe hier Freihand gequiltet.

Viel Freude wünsche ich Euch und Euren Lieben mit diesem Stück!

Copyright

Diese Anleitung und Fotos wurden erstellt von Dunja Supp/Nähzimmer mit Herz. Eine gewerbliche oder private Nutzung der Fotos kann nur nach ausdrücklicher Genehmigung der Inhaberin oder der Westfalenstoffe AG stattfinden. Grundsätzlich ist die Urheberin zu nennen. Eine gewerbliche Verwendung des Motivs ist ebenfalls nur nach ausdrücklicher Genehmigung gestattet.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.