Permalink

10

Tutorial: Hängehöhle für Kids

Diese tolle Hängehöhle konntet Ihr bereits auf unserer Homepage als Designbeispiel bewundern und einige von Euch haben das Original auch auf einen unserer Messestände gesehen. Kein Wunder also, dass hier die eine oder andere Anfrage nach einer Nähanleitung eintrudelte. Und hier ist sie nun. Viel Spaß beim Nacharbeiten!

Schnittmuster für unsere Hängehöhle für Kids

Zunächst müsst Ihr Euch das Schnittmuster herunterladen und ausdrucken. Damit der Ausdruck nicht verkleinert wird, bitte die Seitengröße beibehalten und nicht an die Blattgröße anpassen:

Das Schnittmuster entsprechend zusammenkleben und ausschneiden. Details dazu findet Ihr beim Schnittmuster.

Zuschnitt und Material

Die fertige Hängehöhle ist ca. 70 cm ø und 130 cm hoch, max. Belastung 45 kg. Basis sind unsere Stoffe aus der Serie Prinzessin.

Bei den oberen Seitenteilen A und B an der Unterkante, bei den unteren Seitenteilen A und B an der Oberkante je 0,75 cm Nahtzugabe hinzufügen. Die übrigen Schnittteile enthalten bereits 0,75 cm Nahtzugabe.

Schnittteile A, C, D, E, G, H und I jeweils ab der Strichellinie spiegelgleich ergänzen. Für Seitenteil F die Schnittteile entlang den Strichellinien zusammensetzen. Die Schnitte für obere und innere Seitenteile abwechselnd um 180° drehen und dicht an dicht auf dem entsprechenden Stoff aufzeichnen, dann ausschneiden.

Decovil aufbügeln

Außenboden D mit der linken Seite auf Decovil-Klebeseite legen, überstehende  Decovilränder exakt entlang der Stoffkante abschneiden, dann Stoff schrittweise folgendermaßen aufbügeln:

  1. Einlage mit der beschichteten Seite auf die linke Seite des Oberstoffes legen.
  2. Mit einem feuchten Tuch abdecken und das Bügeleisen – Schritt für Schritt – ca. 6 Sek. aufdrücken.
  3. Teile nach dem Fixieren ca. 30 Min. flach liegend auskühlen lassen, damit sich die Haftung stabilisieren kann.

Tutorial: Hängehöhle für Kids

1. Bei den oberen Seitenteilen A und B Nahtband auf linker Seite entlang der Unterkanten aufbügeln. Für das Außenteil die oberen und unteren Seitenteile jeweils zusammenfügen, dazu Unterkante rechts auf rechts auf Oberkante festnähen. Nahtzugabe nach unten bügeln.

2. Alle Außenteile an den seitlichen Kanten rechts auf rechts zum Rund aneinandernähen, dabei Nahtzugabe an der Unterkante jeweils offen lassen: Zuerst Teile A zusammennähen, dann beidseitig Teile B festnähen, zuletzt Teil C einsetzen. Jeweils Nahtzugabe auseinanderbügeln und Nahtband mittig darüber aufbügeln. Von der rechten Seite aus mit breitem, offenem Zickzackstich über die Verbindungsnähte nähen, dabei Nahtzugabe an der Unterkante jeweils offen lassen.

3. Auf der rechten Seite, über Verbindungsnaht der Ober- und Unterteile, Flechtband mit Zickzackstich aufnähen. Nach Wunsch, je ca. 3 cm von der Seitenkante entfernt, als Deko einen Druckknopf anbringen.

4. Seitenteilunterkanten rechts auf rechts auf Außenbodenkanten festnähen, dabei jeweils 0,75 cm vor der Ecke stoppen, die Nadel bleibt im Stoff. Nähfuß hochstellen, die Arbeit in die neue Richtung drehen, Fuß senken und so rundum weiternähen. An Ecken Nahtzugabe abschrägen. Beide Nahtzugaben zusammengefasst dicht neben der Naht mit Zickzackstichen versäubern.

5. Fürs Innenteil die Seitenteile E, F und G an den seitlichen Kanten rechts auf rechts aneinandernähen (siehe Punkt 4, Nahtband ist nicht erforderlich). Entlang der Oberkante einen 2,5 cm breiten Decovilstreifen auf der linken Seite aufbügeln. Seitenteilunterkanten rechts auf rechts auf Innenbodenkanten festnähen (siehe Punkt 6).

6. Oberkanten von Außen- und Innenteil rechts auf rechts zusammennähen, dabei an Anfang und Ende 2,5 cm für den Henkel offen lassen. Wenden, sodass Außen- und Innenteil links auf links liegen.

7. Vom Gurtband 50 cm abschneiden (= Henkelteil a), dann beim übrigen Band in Längsmitte auflegen und Kanten festnähen. Den verstärkten Bandteil beidseitig an Oberkante einschieben, sodass oben eine Schlinge als Henkel übersteht und Bandenden an der Markierung anstoßen. Ausschnittkanten von Außen- und Innenteil links auf links aufeinanderstecken, dabei liegt das Gurtband bündig dazwischen, dann 0,75 cm breit zusammennähen. Oberkante schmalkantig sowie 0,75 cm breit absteppen. Zwischen den Absteppnähten mit breitem, engem Zickzackstich in Gurtbandbreite durch alle Lagen nähen.

8. Eine Längskante des Schrägbandes auffalten und links auf rechts entlang der Innenteil-Ausschnittkante mit breitem, offenem Zickzackstich festnähen. Dabei liegt die Bügelfalte des Bandes über der Stoffkante, und die Bandkante deckt die erste Naht ab. Dann das Band um die Ausschnittkante herum aufs Außenteil legen, die zweite Längskante ist umgefaltet, und mit Geradstich schmalkantig festnähen.

Sitzkissen nähen

Fürs Sitzkissen alle Seitenteile zum Rund aneinandernähen. Dazu die kurzen Kanten rechts auf rechts legen und zusammennähen, jeweils am Anfang und Ende 0,75 cm Nahtzugabe offen lassen. Nahtzugabe auseinanderbügeln. Lange Kante des Seitenteils rechts auf rechts auf Oberteilkante festnähen (siehe Punkt 6) und Nahtzugabe auseinanderstreichen. Danach die gegenüberliegende Kante des Seitenteils ebenso am Unterteil festnähen, jedoch in einer Seitenmitte eine ca. 20 cm lange Wendeöffnung lassen. Kissen wenden und mit Watte ausstopfen oder mit Styroporkügelchen befüllen. Öffnung von Hand mit dem Matratzenstich schließen. FERTIG!

Hinweis

Die Hängehöhle mit einem Stahl-Deckenhaken befestigen. Schrauben/Dübel entsprechend der Deckenbeschaffenheit verwenden. Ein Drehwirbel ermöglicht das Drehen in alle Richtungen. Mithilfe von Kette/Karabinerhaken die gewünschte Höhe wählen. Bitte darauf achten, dass die komplette Konstruktion für das Gewicht der Hängehöhle und des Kindes ausgelegt ist (Hängehöhle einzeln benutzen).

Anleitungshefte

Übrigens stammt diese Anleitung aus unserem zweiten gedruckten Anleitungsheft! Das Heft bekommt Ihr exklusiv bei unseren Fachhändlern und beinhaltet noch mehr tolle Nähanleitungen. Leider nur, solange der Vorrat reicht. Also, schnell zum Stoffhändler Eures Vertrauens!

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

10 Kommentare

  1. Hallo,
    Vielen Dank für das Tutorial. Freue mich auf das nähen.
    Aber Schritt 7 versteh ich nicht. Wo und wie soll das Gurtband angenäht werden?
    Viele Grüße

  2. Hallo, leider verstehe ich auch nicht den Schritt 7 bzw. Warum soviel Gurtband benötigt wird. Kann mir das eventuell jemand erklären?

    Viele Grüße Stefanie

    • Hallo Zusammen,

      danke für die coole Schnittmuster. Ich habe mich gersten auch durch Schritt 7 gekämpft und würde paar Fragen beantworten. Also es wird ja 50cm (Verstärkung) und 2 m Gurtband benötigt. Die Verstärkung habe ich in der Mitte der 2m aufgenährt (an den Kanten entlang). Sodass der Hänkel später quassi ein doppeltes Gurtband hat. Die 2 meter werden dann entlang der Öffnung genäht (Die Öffnung oder auch Einstief) besteht somit nicht nur aus zwei Stofflagen sondern wird stabil gehalten durch das Gurtband.Das Gurtband kommt zwischen die 2 Stofflagen (Später kommt ja noch das Schrägband über die Stoffe, sodass man die hässliche Kante nicht sieht)

  3. Hallo, leider habe ich mit Schritt 7 auch meine Probleme. Weiss nicht wie ich das Gurtband annähen soll. Kann mir eventuell jemand weiter helfen?

    Viele Grüße Christa

    • Hallo,

      ich habe oben was dazu geschrieben. Gurtband verstärkt quasi den Einstieg in die Höhle, als wir es einfach zwischen die 2 Stofflagen (außen und innen) gelegt wenn du sie zusammen nähst (links auf links)
      .

  4. Hallo,
    mir geht es leider wie meinen Vorgängerinnen, Schritt 7 ist nicht verständlich. Wobei ich auch beim Zuschnitt kleine Probleme habe, da ich auf den Schnittteilen nicht verstehe, ob a/c gleichbedeutend mit a+c ist (so ist es nämlich an anderen Stellen auch angegeben) und ob das innere Seitenteil F a+c+b+d bedeuten soll, denn dann habe ich keinen Stoffbruch im Teil A und das innere Seitenteil wird zu klein im Vergleich zum Äußeren???
    Über eine kleine Hilfe freue ich mich!

    • a/c meint a bzw c. Auf dem Bogen steht ja a/c + b/d heißt a+b und c+d

      Also Du brauchst:
      – 3 x Fläche b im Bruch + 3 x Fläche d im Bruch (b mit NZ unten, d mit NZ oben) oder ich habe der Faulheithalber b und d zusammen geklebt und 3 mal ausgeschnitten. – das sind die 3 hinten Flächen des Sackes
      – 2 x Fläche a+b zusammen (NZ unten) + 2 x Fläche c+d zusmamen (NZ oben) oder wieder für Faule a+b+c+d zusammen – spielverkehrt zuschneiden!! (heißt 1 mal ist der Ausschnitt links und einmal rechts auf dem Stoff)
      -1x im Bruch Äußeres Vorderteil
      -1x den Boden

      Dies brauchst du jeweils für drinnen und draußen. Somit sind innen und außen von den Maßen identisch. Ich hoffe dies ist verständlich. Bei weiteren Fragen gern melden. LG

    • Hallo,

      leider war mein Kommentar verschwunden. 🙁 Hier nochmal a/c heißt a bzw c in der Beschreibung heißt es also a/c + b/d ist a+b bzw c+d

      Für die Zuschnitte:
      – 3x Fläche b im Bruch (NZ unten) und 3 x Fläche d im Bruch (NZ oben) oder für Fraule die nur eine Farbe außen wollen – wie ich- b und d zusammenkleben ohne NZ und 3 mal im Bruch zuschneiden.
      – 2x Fläche a+b (NZ unten) und Fläche c+d (NZ oben) oder für Faule Fläche a+b+c+d (ohne NZ) gespiegelt!!! zuschneiden (heißt einmal ist der Ausschnitt rechts auf dem Stoff und einemal links)
      -1x Vorderteil im Bruch zuschneiden
      – 1x Bodenfläche im Bruch zuschneiden

      Das ist alles, dies wird einmal für außen und einmal für innen gebraucht. Also sind die Stoffteile gleich. LG und bei Fragen einfach nochmal schreiben.

  5. Hallo Carolin,
    vielen Dank für die Erklärung. Nach laaaaanger Pause habe ich gestern angefangen, die Teile zu schneiden, und die Probleme meines ersten Kommentars waren wie in Luft aufgelöst. Manchmal muss man den Kopf ausschalten 😉
    Aber Punkt 7 ist immer noch schwer verständlich, daher habe ich mich sehr über deinen Kommentar gefreut und probiere das so wie beschrieben aus.
    LG

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.