Permalink

0

Weihnachts-Quilt-Aktion 2018 – Teil 5 Binding (Gastbeitrag)

Idee, Design und Realisation: Dunja Supp

Heute geht es mit dem Nähzimmer mit Herz und uns bereits in den letzten Teil unserer gemeinsamen großen Weihnachts-Quilt-Aktion. Endspurt ist angesagt! Es geht an das Binding.

Weihnachts-Quilt-Aktion 2018 – Teil 5 Binding (Gastbeitrag)

Ihr Lieben, wir sind auf der Zielgeraden. Das ist schön und ein bisschen wehmütig zugleich! Bald haltet Ihr einen fertigen Quilt in den Händen und Ihr und Eure Lieben können sich daran erfreuen. Gibt es etwas Schöneres als Zeit mit neuen und alten Büchern, traditionellen Weihnachtsfilmen oder kleinen Schläfchen unter einem mit Liebe gemachten Quilt zu verbringen?

Im Amerikanischen gibt es den hübschen Spruch:

The best kind of sleep beneath heaven above, is under a quilt, handmade with love.

Frei übersetzt heißt das, es schläft sich nirgends besser, als unter einem mit Liebe handgemachten Quilt. Und da ist viel Wahres dran!

Es ist auch jetzt noch nicht zu spät, zu beginnen. Wenn Ihr mit Euch gehadert habt, ob Ihr an dem Projekt teilnehmen solltet, fangt einfach an! Es reicht auch nur ein Block. Daraus könnt Ihr sicher ein hübsches kleines Kuschelkissen nähen. Ihr werdet auch daran Eure Freude haben, ganz sicher!

Gerne verweise ich noch einmal auf die Anleitung des Tannenbäumchenkissens.

Gastbeitrag: Hübsche Tannenbäumchen zu Weihnachten

Materialbedarf für das Binding

Das Binding ist das Finale. Diesen Arbeits-Schritt liebe ich wirklich sehr.

Wir benötigen für den kompletten Quilt, der einen Umfang von insgesamt 6,80 m hat, 5 Stoffstreifen von 2,5“ Breite über die gesamte Stoffbreite. Das ergibt zusammengerechnet 40 cm.

Die Auswahl des Bindings ist für das Gesamtbild eine wirklich wichtige Entscheidung. Ich habe mich für Rot entschieden. Der Stoff stammt aus der Serie Noël. Ich liebe die kleinen Glitzer-Elemente!

Vorbereitung für das Binding

Euer Quilt muss vorab an den Seiten noch sauber begradigt werden. Am besten mit einem Rollschneider und Lineal.

Zuallererst schneiden wir den Stoff für das Binding in fünf 2,5“ breite Streifen. Diese nähen wir folgendermaßen zu einer langen Reihe: Die kurzen Seiten legen wir rechtwinklig aufeinander und nähen diagonal mit einer Stichlänge von 2,0 mm die Stücke aneinander. Wenn Ihr möchtet, markiert Ihr Euch das Ganze vorher mit einem Stift.

Die Nahtzugaben schneidet Ihr auf der Rückseite auf die Höhe von 1/4“ zurück. Dann bügelt Ihr die Nahtzugaben auseinander und schneidet Überstehendes ab. So näht Ihr alle 5 Teile aneinander.

Den langen Streifen über die Mitte längs links auf links falten und bügeln.

Bindingstreifen an den Quilt nähen

Den Streifen in der Mitte einer kurzen Seite mit der offenen Seite nach außen zum Rand des Quilts anlegen. Dabei ca. 15 cm überstehen lassen und dann erst beginnen zu nähen. Verriegeln. Hier könnt Ihr die Stichlänge auf 2,5-3 stellen. Wir nähen wieder füßchenbreit mit dem Inch-Fuß.

Jetzt wird es spannend! Sobald wir an eine Ecke kommen, nähen wir einen kleinen Bogen und schließen die Naht seitlich abgerundet ab.

Dann klappen wir den Streifen parallel zur nächsten Stoff-Kante in einem 90 Grad-Winkel nach rechts weg und anschließend wieder nach links zurück.

Wir beginnen erneut oben in der Ecke zu nähen. Diese Ecken lassen sich später prima umklappen und auf der Rückseite annähen.

So arbeiten wir jede Seite und jede Ecke bis ca. 20 cm vor dem Beginn unserer Naht.

Die beiden Enden des Bindings schneiden wir so ab, dass sich am Ende beide Stoffstreifen um die Breite unseres Bindingstreifens (2,5“) überlappen.

Dann legt Ihr die beiden Stoffenden wie im folgenden Bild gezeigt aufeinander und näht eine Diagonale. Überstehendes wegschneiden, Naht auseinanderbügeln.

Jetzt die restliche Strecke annähen.

TIPP: Ich nähe das Ganze immer erst einmal mit einer großen Stichlänge zusammen. So kann ich kontrollieren, ob sich alles richtig zusammenfügt. Anschließend alles vorsichtig wenden und kontrollieren. Sieht alles gut aus, wendet Ihr wieder retour und näht die Naht noch einmal mit einer kleinen Stichlänge nach. Nahtzugaben anschließend zurückschneiden.

Fertigstellen des Quilts

Wir legen den Streifen flach an und bügeln ihn glatt.

Theoretisch könntet Ihr jetzt den Binding-Streifen um den Quilt herumlegen und mit der Maschine festnähen. Aber schöner und hochwertiger wird es, wenn Ihr hier von Hand näht. Für meine Begriffe ist es der Wertigkeit der Arbeit angemessen, die Rückseite des Bindings von Hand anzunähen. Ich empfinde das auch als wunderbar meditative Arbeit, die nach einiger Übung, leicht von der Hand geht.

Käthe Kruse hat einmal den Satz gesagt: „Nur die Hand kann erzeugen, was durch die Hand wieder zum Herzen geht“.

Dazu nähst Du immer in der Bügelkante von unten her auf der Rückseite des Quilts einmal rundherum.

Schlusswort zur Weihnachts-Quilt-Aktion 2018

Ihr habt es geschafft! Ihr könnt Euch auf die Schulter klopfen! Toll gemacht! Ich wünsche Euch und Euren Lieben für lange Zeit Freude mit diesem Stück.

Danke das Ihr ein Teil dieses Projektes seid. Danke für die Unterstützung und alles Gute für alle Eure Näh-Pläne und natürlich auch für alles andere.

Alles Liebe, Eure Dunja

Vielen Dank für das Vertrauen, liebe Frau Mackenbrock! Das war ein wunderbarer Auftrag, diese kleine Serie schreiben zu dürfen! Danke an Frau Bodes vom Blog Alles NähBAR für die technische Unterstützung, das hat prima geklappt!

Vergesst nicht den Hashtag: #westfalenstoffeweihnachtsquilt.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.