Tutorial: Täschchen ohne sichtbare Außennähte

Taeschchen_Cover

Es ist mal wieder Zeit für ein kleines Tutorial.

Immer wieder wird gefragt, wie man die kleinen Täschchen mit Futter ohne sichtbare Außennähte nähen kann. Wir zeigen es Euch!

Tutorial: Täschchen ohne sichtbare Außennähte

Diese kleinen Täschchen sind sehr beliebt für die Aufbewahrung und können in jeder beliebigen Größe genäht werden. Auch als Innentasche für Shopper oder Handtaschen sind diese kleinen Helferlein ideal. Man kann zum Beispiel prima das Portemonnaie darin verschwinden lassen

Grundlage sind zwei rechteckig zugeschnittene Stoffe und ein Reißverschluss.

TIPP: Wenn Ihr einen Reißverschluss mit Wendeschieber (eigentlich gedacht für Wendejacken) nutzt, könnt Ihr das Täschchen sogar beidseitig verwenden.

Werkzeug

  • Nähmaschine
  • Schere
  • Rollenschneider
  • Schneidematte
  • Nähnadel

Material

  • Reißverschluss
  • Stylefix oder Prym WonderTape
  • Nähgarn
  • Baumwollstoff (Wir haben die neuen Stoffe der Jungen Linie verwendet.)

Zuschneiden

Schneidet Euch zunächst zwei Rechtecke in gewünschter Größe mit Hilfe des Rollenschneiders und der Schneidematte zu. So werden die Zuschnitte sehr genau und es lässt sich leichter arbeiten. In unserem Beispiel verwenden wir das Maß 38 x 18 cm.

Der Sternenstoff in unserem Beispiel ist der Aussenstoff und der pinkfarbene Stoff wird als Futterstoff verwendet.

Stoffzuschnitt

Nähen

Wir beginnen mit dem Reißverschluss. Dazu klebt Ihr an allen kurzen Stoffseiten jeweils auf die rechte, schöne Seite einen Streifen Stylefix oder Prym WonderTape kantenbündig auf.

Stylefix_Wonder_Tape

Den Futterstoff legt Ihr erstmal zur Seite. Fixiert den Reißverschluss auf einer kurzen Seite des Außenstoffes kantenbündig rechts auf rechts. Der Zipper liegt also auf dem Stoff/unten.

Zipper_unten

Mit dem Reißverschlussfuß und Geradstich festnähen.

Reissverschluss_einnaehen1

Im nächsten Schritt faltet Ihr den Stoff nun mit der noch nicht angenähten Reißverschlussseite auf die gegenüberliegende kurze Seite und fixiert den Reißverschluss ebenso kantenbündig. Wiederholt anschließend den Nähvorgang.

Reissverschluss_einnaehen2

Anschließend benötigt Ihr den vorbereiteten Futterstoff. Diesen auf eine Reißverschlußseite mit einer rechten, kurzen Stoffseite nach unten auf den Reißverschluss fixieren. Der Reißverschluss liegt sozusagen in „Sandwich-Technik“ dazwischen.

Reissverschluss_einnaehen3

Jetzt näht Ihr wieder mit dem Reißverschlussfuß. Ihr näht also sozusagen nochmal über die bereits vorhandene Naht und befestigt damit den Futterstoff am Reißverschluss.

Jetzt folgt die Gegenseite. Faltet den Stoff wie auf dem unten gezeigten Bild und näht auch hier mit dem Reißverschlussfuß.

Reissverschluss_einnaehen4

Achtung: Hier müsst Ihr mittig eine Wendeöffnung lassen!

Wendeoeffnung

Jetzt wird der Reißverschluss 2-3 cm weiter nach innen versetzt und alles einmal gebügelt. Achtet darauf, am Zipper den Stoff gut zur Seite zu bügeln.

Taeschchen_buegeln

Achtung: Vor der Weiterverarbeitung unbedingt den Reißverschluss öffnen!

Anschließend rechts und links füßchenbreit absteppen, Nahtenden gut sichern. Am Reißverschluss am besten mehrfach vor und zurück nähen.

Den Reißverschluss entsprechend kürzen und die Ecken abschrägen.

Seiten_naehen

Endlich! Das Zaubertäschchen darf gewendet werden.

wenden

Nur noch die kleine Wendeöffnung von Hand mit einem Blindstich schließen oder alternativ den gesamten Reißverschluss absteppen. FERTIG!

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.