Permalink

0

Wie geht das eigentlich mit dem Paspelband? – Teil 3

Paspelband_Saum_Cover

 

Heute folgt nun schon Teil 3 unserer Serie Wie geht das eigentlich mit dem Paspelband?

In Teil 1 haben wir Euch gezeigt, wie Ihr Paspelband selber herstellen könnt. Teil 2 verrät Euch, wie die Paspel klassisch vernäht wird, in unserem Beispiel an einem Kissen.

Paspelband könnt Ihr aber auch sehr schön einsetzen, um dekorative Saumabschlüsse z.B. an Röcken zu fertigen. Hier zeigen wir Euch, wie das geht.

Paspelband als Saumabschluss – so wird es gemacht

Zu den Abschlussarbeiten an Kleidungsstücken gehören oftmals die Säume. Der Rock dient hier mal als Beispiel.

Wir haben einen Stoff aus der Serie Provence verwendet.

Versäubert den Saum zunächst mit einem Zickzackstich Eurer Nähmaschine oder mit dem Versäuberungsstich/Kettelstich der Overlock.

Saum_ketteln_versaubern

 

Anschließend wird die Paspel, wie bereits HIER beschrieben, mit einem Reißverschlussfuß eingenäht. Achtung: Nicht direkt am Paspelanfang nähen! Das haben wir in Teil 2 genau erklärt und auch auf Bildern gezeigt. Ebenso wie die Paspel dann zur Runde geschlossen wird.

Paspel_naehen_Saum

 

Habt Ihr die Paspel angenäht, wird der Saum nach innen auf die linke Seite geklappt und bis zur Paspelkante von der rechten Seite aus gebügelt. Unten auf dem Bild könnt Ihr das erkennen.

Paspel_umklappen

 

Abschließend müsst Ihr nur noch den Saum absteppen. Das kann mit einem ganz normalen Geradstich erfolgen, Ihr könnt aber natürlich auch einen schönen Zierstich verwenden.

Fertig ist Euer Saumabschluss!

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.