Permalink

0

Tutorial: Korb mit Stoff auskleiden

Korb_auskleiden_cover

 

Heute zeigen wir Euch in einem Tutorial, wie Ihr einen schlichten, runden Korb mit Stoff auskleiden könnt.

Körbe sind einfach super und so multifunktionell. Ob als Brotkorb, wie in unserem Beispiel, als Obstkorb, als Ordnungshilfe oder Geschenkkorb: mit unseren Stoffen lassen sich auch ältere oder schlichte Modelle ganz einfach aufpeppen.

Durchgewebte Stoffe sind übrigens eine super Lösung, wenn der Korb sehr lichtdurchlässig ist und man auch die linke Stoffseite sehen kann (siehe Drahtkorb auf dem Foto unten bei der Materialangabe).

Ihr benötigt folgende Hilfsmittel, um einen Korb mit Stoff auszukleiden:

Werkzeug

  • Nähmaschine
  • Stoffschere
  • Schneiderkreide
  • Papierschere
  • Bleistift

Material

Material_Korb

 

Schnittmuster herstellen

Da es Körbe in allen erdenklichen Größen gibt, basteln wir uns zunächst das passende Schnittmuster.

Beginnen wir mit dem Boden. Hier messt Ihr nur den Durchmesser und schneidet Euch entsprechend einen Kreis aus Papier zu. Hilfreich sind dabei Kreisschneider oder auch Teller aus der Küche, die ungefähr den passenden Durchmesser haben.

Durchmesser_Korb

 

Anschließend benötigt Ihr ein möglichst großes Stück Papier. Gut eignet sich auch Packpapier auf der Rolle, gerade bei größeren Körben.

Da Körbe meistens konisch sind, müsst Ihr das Papier teilweise in den Boden legen. Drückt das Papier gegen den Bodenrand. Das Papier sollte natürlich am Korbrand anliegen und nicht abstehen. Am oberen Rand schneidet Ihr das überstehende Papier weg.

Nehmt das Papier aus dem Korb und schneidet nun den unteren Rand zurecht. Durch das Andrücken am Korbboden, müsstet Ihr eine Markierung haben.

Das Schnittmuster braucht übrigens nur den halben Korb auszukleiden.

Legt das fertige Schnittmuster wieder in den Korb und markiert die Endposition der Griffe.

Schnittmuster_Rand

 

Anschließend zeichnet Ihr das Schnittteil nochmal neu und gebt oberhalb des Papiers an der Rundung noch einige Zentimeter zum späteren Umschlagen des Stoffes hinzu. Wir haben 5 cm hinzugegeben.

Im Bereich des Griffes kann natürlich kein Stoff nach außen umgeschlagen werden. Hier müssen wir eine Aussparung einzeichnen. Das geht wieder sehr gut mit einem Teller.

Das Korbkleid macht abgerundet eine bessere Figur und lässt sich auch besser nähen.

Schnittmuster_fertig

 

Zuschneiden

Schneidet Euch einmal den Boden (Kreis) mit 1 cm Nahtzgabe zu und zweimal das vorbereitete Randteil, ebenfalls mit 1 cm Nahtzugabe.

Zuschnitt_Korb

 

Nähen

Zunächst alle Teile einmal rundherum versäubern.

Die Randteile rechts auf rechts legen und an den kurzen Seiten zum Ring zusammennähen. Nahtzugabe auseinanderbügeln.

Randteile_zusammennaehen

 

An den Rundungen den Stoff 1 cm auf die linke Seite umschlagen und gut bügeln. Anschließend feststeppen.

Rundung_Griff_naehen

 

Als nächstes wird der Boden eingenäht. Dafür am besten den Boden mit 4 Stecknadeln vierteln. Ebenso mit dem Ring verfahren. Je eine Nadel kommt an die Stelle der vorhandenen Naht, die anderen beiden Nadeln jeweils mittig dazwischen. Anschließend Ring und Boden Nadel an Nadel zusammenstecken. Die Strecken zwischen den Nadeln werden im nächsten Schritt gesteckt. Jetzt mit Geradstich zusammennähen.

Korb_Zwiscehnstand

 

Die noch offenen Kanten werden nun mit Schrägband eingefasst. Dafür die Kanten ausmessen und noch mindestens 2 x 25 cm für die Bindebänder hinzugeben. Ihr solltet das Schrägband direkt einmal anstecken. So könnt Ihr testen, wie lang Ihr das Band zum Binden der Schleife wirklich benötigt. Bei dem Korb aus unserem Beispiel waren es sogar 35 cm.

Das Schrägband zuschneiden. Die zusätzlichen cm sollen rechts und links überstehen, damit Ihr später die Schleife binden könnt.

Eine detaillierte Anleitung zum Annähen von Schrägband findet Ihr HIER.

Schraegband_annaehen

 

Fertig ist das neue Korbkleid!

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.