Permalink

4

Tutorial: Easy Peasy Kimono nähen!

Was passt besser zu unserer neuen Stoffserie Kyoto als ein Kimono? Unser Kimono ist ein echter Hingucker und dabei wirklich ganz leicht zu nähen. Der Kimono ist ungefüttert und hat, ganz traditionell, einen breiten Bindegürtel.

Tutorial: Easy Peasy Kimono nähen!

Das Schnittmuster steht Euch in den Größen 36/38, 40/42 und 44/46 zur Verfügung. Es steht HIER zum Download bereit. Nahtzugaben sind im Schnitt noch nicht enthalten. Der Schnitt muss zunächst gemäß unserer Klebeskizze zusammengefügt werden. Bitte beim Ausdruck darauf achten, dass in 100% (nicht skaliert) gedruckt wird. Messt das Kontrollkästchen auf dem Schnittmuster nach. Stimmen die Maße, könnt Ihr loslegen!

Zuschneiden müsst Ihr nun in doppelter Stofflage. Aus Stoff A benötigt Ihr zweimal die Vorderseite, zweimal die Ärmel und einmal das Rückenteil im Stoffbruch.

Für die Blenden und den Gürtel gibt es keine Schnittteile. Diese könnt Ihr mit einem Kreidestift direkt auf den Stoff übertragen. Blenden und Gürtel werden aus Stoff B zugeschnitten. In den angegebenen Maßen ist die Nahtzugabe von 1 cm bereits enthalten.

Für den Gürtel bitte die volle Stoffbreite verwenden und 16 cm hoch zuschneiden. Saum- und Ausschnittblende sind jeweils 12 cm hoch. Die Blende für den Saum misst 141 cm – 149 cm –  2 x 79,5 cm. Für die Größe 44/46 müsst Ihr die beiden 79,5 cm langen Stücke zu einem Stück aneinandernähen. Die Ausschnittblenden benötigt Ihr zweifach in 105 cm – 106,5 cm – 109 cm. Auch diese beiden Stücke jeweils zu einem langen Stück aneinandernähen.

Nähen des Kimonos

1. Alle Schnittteile zunächst rundherum versäubern. Die Blenden und der Gürtel müssen nicht versäubert werden.

2. Legt die Vorderteile rechts auf rechts auf das Rückenteil und steckt die Schulternähte aufeinander. Anschließend zusammennähen und Nahtzugaben auseinanderbügeln.

3. Macht Euch zunächst mittig an den langen Seiten der Ärmel eine Markierung. An diese Position gehört die Schulternaht. Vorder- und Rückenteil auseinanderlegen, die rechten Seiten liegen sichtbar oben. Legt den Ärmel rechts auf rechts auf Vorder- und Rückenteil. Die zuvor markierte Ärmelmitte trifft genau auf die Schulternaht. Steckt den Ärmel gut fest und näht den Ärmel anschließend fest. Achtung: Nicht komplett durchnähen, sondern etwa 1 cm am Nahtanfang und am Nahtende ungenäht lassen! Nahtanfang und -ende sichern!

4. Seiten- und Ärmelnähte rechts auf rechts legen. Die Zugaben der Ärmel dabei in das Vorder- und Rückenteil legen. Alles in einem Rutsch schließen.

5. Ärmelsäume etwa 3-4 cm nach innen umbügeln und schmal feststeppen.

6. Ausschnitt- und Saumblenden längs mittig falten und bügeln. Dabei liegt die linke Seite innen. Wieder auffalten und eine lange Seite 1 cm nach innen umbügeln.

7. Die ungebügelte Kante der Saumblende rechts auf rechts auf den Saum des Kimonos stecken und in Breite der Nahtzugabe festnähen. Die Nahtzugaben in die Blende bügeln. Blende am Bügelfalz mittig falten (links auf links) und an die Innenseite des Saums stecken. Knappkantig feststeppen.

8. Die Ausschnittblende wird nun ebenso wie die Saumblende festgesteckt und genäht. Achtung: Die Ausschnittblende steht am Saum jeweils 1 cm über! Die Blende also zunächst am Bruch rechts auf rechts falten und die Enden zusteppen. Ecke abschrägen und Blende auf rechts wenden. Wie bei der Saumblende beschrieben weiter verabeiten.

9. Gürtel nähen. Dafür lest unsere Schritt-für-Schritt Anleitung So wendest Du lange Taschengurte und andere Tunnel!

FERTIG!

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

4 Kommentare

  1. Meine Mama hat den Kimono für mich genäht, aber leider sind die Ärmel viel zu weit, so dass wir ihn nochmal ändern müssen. Ansonsten ist der super geworden! Liebe Grüße Ariane

    • Hallo Ariane,
      ja die weiten Ärmel mag nicht jeder, sind aber charakteristisch für den Kimono 😉 Schön das es nun aber doch gefällt.
      LG Melanie

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.