Permalink

0

Rundungen und Ecken richtig ausformen

Rundungen_Ecken_ausformen_Cover

Rundungen und Ecken stellen gerade für Nähanfänger ein Probelm da. Da wurde bewusst sorgfältig und langsam genäht, aber das Ergebnis lässt nach dem Wenden trotzdem sehr zu wünschen übrig. Woran liegt das? Und wie lässt sich das beheben? Wir zeigen, wie es geht!

Rundungen und Ecken richtig nähen

In vielen Anleitungen, auch bei uns, werden Rundungen und Ecken genäht. Die sollen natürlich auch nach dem Wenden schön aussehen. Dafür muss zunächst einmal sorgfältig genäht werden. Für Nähanfänger sind hier die bereits vorhandenen Markierungen an der Nähmaschine hilfreich.

Markierung_Naehmaschine

Alternativ gibt es auch Naht- und Saumhilfen zum Anbringen an Eure Nähmaschine, oder Ihr macht Euch mit Hilfe von Masking Tape eine eigene Markierung an die Nähmaschine. 

Ecken werden sauberer genäht, wenn Ihr zur Ecke hin etwas langsamer näht, bis Ihr am Eckpunkt angekommen seid. Danach unbedingt darauf achten, dass die Nadel im Stoff bleibt! Den Nähfuß anheben, den Stoff entsprechend der Ecke drehen, Nähfuß senken und weiternähen.

Nadel_im_Stoff_lassen

Beachtet dabei immer die Nahtzugabe. Das heißt, näht nicht breiter oder schmaler, als Ihr an Nahtzugabe hinzugegeben habt.

Rundungen nähen ist ebenfalls für Anfänger nicht ganz so einfach. Hier hilft leider nur eines: Übung! Näht langsam und führt Euren Stoff entsprechend der Rundung. 

Rundungen und Ecken einschneiden

Das ist das eigentliche Geheimnis für schöne Rundungen und Ecken. Vor dem Wenden müssen die Rundungen und Ecken eingeschnitten werden. Dabei wird zwischen Außenecken, Innenecken und Rundungen unterschieden. Fangen wir mit der Außenecke an. Die werden einfach schräg weggeschnitten.

Aussenecken_schneiden

Innenecken werden bis zur Naht hin eigeknipst. Bei dicken Stoffen müsst Ihr eventuell zusätzlich ein kleines Dreieck rausschneiden. Passt dabei auf, dass Ihr nicht in die Naht schneidet. Eine kleine, spitze Schere ist dabei hilfreich.

Innenecke_einknipsen

Bei Außenrundungen werden in gleichmäßigen Abständen kleine Dreiecke rausgeschnitten. Je kleiner die Rundung, desto kürzer müssen die Abstände sein. Die Spitze des Dreiecks endet dabei immer ganz kurz vor der Naht.

Aussenrundungen_schneiden

Bei Innenrundungen werden in gleichmäßigen Abständen kleine Knipse geschnitten. Auch hier gilt: Je kleiner die Rundung, desto kürzer müssen die Abstände sein! Passt ebenfalls auf, dass Ihr nicht in die Naht schneidet.

Innenrundungen_einknipsen

Jetzt kann gewendet und gebügelt werden. Gar nicht so schwer, oder?


Für unser Tutorial haben wir unseren Cordstoff in rot mit weißen Punkten verwendet. Der Stoff eignet sich auch prima für die kommende Frühlings- und Sommermode. Röcke oder luftige Hosen lassen sich hervorragend aus diesen Stoffen nähen.

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn! Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.