Permalink

0

Den Fadenlauf bei Jersey erkennen – So geht’s!

basic-shirt_kids

Eigentlich findet Ihr in unserem Näh-ABC das Thema Fadenlauf sehr ausführlich erklärt. Es kommt aber immer mal wieder die Frage auf, wie es sich bei Jersey verhält und wie man den Fadenlauf findet, wenn die Webkante bereits weggeschnitten wurde. Deshalb gibt es hier eine kurze Anleitung für Euch.

Den Fadenlauf bei Jersey erkennen – So geht’s!

Oft ergibt sich der richtige Zuschnitt und damit der Fadenlauf auch aus dem Stoffmuster. Das macht die Sache dann natürlich sehr einfach.

Hier haben wir unseren Lönneberga-Jersey mit den Hühnern. Da die Hühner beim fertigen Shirt natürlich nicht Kopf stehen oder seitwärts liegen sollen, ergibt sich der Zuschnitt und damit der Fadenlauf aus dem Muster.

Bei Feinripp kann man den Fadenlauf auch sehr gut optisch erkennen. Er verläuft hier recht offensichtlich von oben nach unten. Manchmal hilft auch ein wenig dehnen, um die „Streifen“ deutlicher sehen zu können.

Grundsätzlich erkennt Ihr den Fadenlauf immer durch Dehnen des Stoffes. Nehmt dafür den Stoff in die Hand und dehnt ihn einmal von oben nach unten und einmal von rechts nach links. Welche Richtung ist stärker dehnbar? Die Richtung, die sich jetzt weniger dehnen lässt, ist auch die Richtung des Fadenlaufs.

Noch ein kleiner Tipp: Stellt Euch den T-Shirt Ausschnitt bei einem Kleinkind vor. Durch diesen Ausschnitt muss der Kopf ohne Probleme und Aufstand des Kleinkindes passen können. Mütter wissen, dass so etwas zuweilen recht problematisch werden kann. Der Ausschnitt muss sich also von rechts nach links gut dehnen können.

Wir hoffen, unsere kleinen Tipps helfen Euch beim korrekten Zuschnitt Eures Jerseys weiter. Übrigens lässt sich der Dehnungstest sogar mit Webware durchführen. Webware ist in eine Richtung ebenfalls leicht dehnbar. Probiert es mal aus!

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.