Permalink

0

Das Näh-ABC: Musterrichtung

Naeh_ABC

Heute gibt es wieder einen neuen Begriff aus unserem Näh-ABC. Nicht nur Nähanfängern passiert es beim Zuschnitt: Das Motiv steht am fertigen Kleidungsstück Kopf! Um das zu vermeiden, muss bereits beim Zuschnitt auf die Musterrichtung geachtet werden. Nicht immer ist die Musterrichtung eindeutig. Wir erklären Euch, wie es geht!

Stoffe und die Musterrichtung

Viele Stoffe haben eine Musterrichtung. Ihr könnt also Euren Stoff nur in eine bestimmte Richtung zuschneiden. Bei solchen Stoffen müsst Ihr bereits beim Kauf darauf achten, ob der Stoff eine Musterrichtung hat. Häufig hat man nämlich durch ein Muster einen höheren Stoffverbrauch, da die Schnittteile nicht so platzsparend angeordnnet werden können. 

Hunde_Dublin

Mit unserem Beispiel (Hunde aus der Stoffserie Dublin) lässt sich das gut nachvollziehen. Näht Ihr zum Beispiel ein Kleid mit dem Hunde-Stoff, sollten die Hunde später nicht auf dem Kopf stehen.

Grundsätzlich müssen also bei allen Stoffen mit Musterrichtung die Schnittteile so auf den Stoff gesteckt werden, dass die unteren Kanten in die gleiche Richtung zeigen.

Karos und andere Muster

Nicht bei allen Stoffen sieht man auf den ersten Blick ein „Muster“. Das ist beispielweise bei Cord, Velour, Nicky und Samt der Fall. Diese Stoffe haben eine Strichrichtung. Je nachdem wie man mit der Hand darüber "streicht", fühlt es sich weich (mit dem Strich) oder etwas borstig (gegen den Strich) an. Beim Zuschnitt muss hier die Richtung bei allen Schnittteilen gleich sein.

Cord

Eine kleine Herausforderung stellen das Zuschneiden und das anschließende Vernähen von karierten Stoffen dar. Hier empfehlen wir einen einlagigen Zuschnitt. Noch dazu gibt es zwei unterschiedliche Varianten, nämlich gleichseitige und ungleichseitigen Karos.

An dieser Stelle halten wir es für Euch einfach: Achtet darauf, dass das Muster an den Längsnähten übereinstimmt. Dazu müssen die Schnittteile so auf den Stoff gesteckt werden, dass die unteren Kanten auf dem gleichen Musterstreifen liegen. Für alle, die mehr ins Detail gehen möchten, gibt es hier im Blog demnächst eine Anleitung zur Verarbeitung von Karomustern.

 

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Teile ihn! Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.